fakt.ori

Praxisanleitung 2020

Auf der Gundlage des neuen Pflegeberufegesetzes sowie der Änderungen der Ausbildungs- und Prüfungsordnung in der Pflege umfasst die Weiterbildung zur Praxisanleitung ab 2020 insgesamt 300 Unterrichtseinheiten.

Bildungsprofil

Die Weiterbildung für „Praxisanleiter in der Pflege“ befähigt die Teilnehmenden, die praktische Ausbildung des pflegerischen Nachwuchses zu organisieren und sie beim Erwerb der Fachkenntnisse und Kompetenzen zu fördern. Zudem wirken sie bei der Personalentwicklung ihrer Einrichtung mit.  

Inhalte des modularen Weiterbildungsangebots

Die Weiterbildung orientiert sich am modularen Aufbau der Landespflegekammer Rheinlandpfalz.  

Berufliche Identität

  • Reflexion des eigenen Verständnisses der Tätigkeit als Praxisanleiter
  • Berufspolitik
  • Werteorientierung und ethisches Handeln
  • Professionelle Beziehungsgestaltung 

Psychologische und pädagogische Grundlagen

  • Anleitungsprozess, - methoden
  • Lernfeldorientierung 

Kommunikation und Gesprächsführung

  • Zielvereinbarungs- und Kritikgespräche
  • Präsentieren und Moderieren
  • Konflikt- und Krisenmanagement 

Rechtliche Grundlagen

  • Rechtliche Rahmenbedingungen, z. B. Haftungsrecht, Pflegeberufegesetz und Ausbildungs- und Prüfungsordnung 

Systematisches Arbeiten

  • Überblick über die aktuelle Pflegewissenschaft
  • Wissenschaftlich arbeiten

Qualitätsmanagement

  • Projektmanagement
  • Struktur-, Prozess- und Ergebnisqualität 

Beurteilungen und Prüfungen

  • Theoretische und praktische Grundlagen
  • Durchführung praktischer Prüfungen
  • Evaluationen      

Abschlussprüfung

Schriftliche Hausarbeit und mündliches Kolloquium

    

 

Zielsetzung und Arbeitsformen

Bei der Durchführung der Weiterbildung orientieren wir uns an den Prinzipien und Methoden der Erwachsenenbildung und fördern die aktive Mitarbeit der Teilnehmenden. Ziel ist die Transferleistung von neu erworbenem Wissen und Können auf Situationen, wie sie im Berufsalltag existieren. Verantwortliches Handeln umfasst neben Wissen und Können auch die passenden Einstellungen und damit die persönliche Auseinandersetzung mit Haltungen und Werten. Wir berücksichtigen die persönlichen Erfahrungen der Teilnehmenden, ihren Wissensstand, ihre berufliche Situation, die institutionellen Rahmenbedingungen sowie den Lernprozess in der Gruppe. Die Bereitschaft zu aktivem und selbstorganisiertem Lernen setzen wir voraus. 

Zielgruppe und Zugangsvoraussetzungen          

Staatlich anerkannte Pflegefachkräfte (Gesundheits- und Krankenpflege, Altenpflege, Gesundheits- und Kinderkrankenpflege, OTAs, ATAs, NotfallsanitäterInnen, Hebammen und EntbindungspflegerInnen). Eine einjährige Berufserfahrung ist Voraussetzung. 

Zertifikat                                           

Sie erhalten ein qualifiziertes Teilnahmezertifikat. 

Termine                                             

Die Weiterbildung umfasst insgesamt 300 Stunden. Sie enthält 16 Stunden selbstgesteuertes Lernen.

  • Frühjahr 2020:
    13.01.2020 - 14.02.2020
    09.03.2020 - 25.03.2020

Der nächste Praxisanleiterkurs ist für Frühjahr 2021 in Planung.

Unterrichtszeiten     

Montag bis Freitag von 8.30 Uhr bis 16 Uhr 

Investition                                        

2.470,- Euro 

Qualitätsstandards                       

Die Weiterbildung ist nach der aktuellen Ausbildungs- und Prüfungsordnung in der Pflege (PflAPrV) konzipiert. Das Institut fakt.ori ist nach § 20 des Landespflegegesetzes als Weiterbildungsstätte für die Weiterbildung in den Pflegeberufen für die Pflegerische Leitung einer Station oder Einheit staatlich anerkannt.                

Weiterbildungspunkte               

Sie erhalten für die Teilnahme 20 RdP-Punkte (Registrierung berufl. Pflegender).  

Ansprechpartner

Martina Barthel, 0731 20794-22, martina.barthel@fakt-ori.de
Volker Lehmann, 0731 20794-14, volker.lehmann@fakt-ori.de

Institut fakt.ori
Pfarrer-Weiß-Weg 16-18
89077 Ulm
0731 20794-0 (Fax: -11)

KURSANMELDUNG

Aktuelles

  • Grundbildungszentrum

    Das Land Baden-Württemberg hat acht neue Grundbildungs-zentren ausgewählt, darunter fakt.ori. Seit Oktober 2019 machen wir Angebote in Lesen, Rechnen, Schreiben sowie Basisangeobte in IT, Gesundheit, Kultur oder Finanzen. Die Kurse finden bei fakt.ori, im Bürgerhaus Mitte und im Bürgerzentrum Wiblingen statt. Außerdem bieten wir Netzwerkpartnern zweimal jährlich eine Qualifizierung an zur Sensibilisierung für das Thema. Ansprechpartnerin ist Birgit Ringeis,
    tel: 0731 20794-21,
    mobil: 0163 9683349,
    birgit.ringeis@fakt-ori.de

    WEITERE INFOS
  • Medizinische Dokumentation

    Am 14. September 2020 beginnt bei fakt.ori in Ulm die zweijährige staatlich anerkannte Vollzeitausbildung zur Medizinischen Dokumentationsassistenz sowie die fachlich gleichwertige Teilzeitqualifizierung zur Fachkraft für Medizinische Dokumentation und Informationsmanagement.

    Für nähere Informationen wenden Sie sich bitte an
    Isolde Mild, 0731 20794-26,  isolde.mild@fakt-ori.de

    WEITERE INFOS
  • Corona!

    Aufgrund der Corona-Pandemie stellt fakt.ori vom
    16. März bis zum 19. April den Publikumsverkehr ein.

    Telefonisch erreichen Sie uns derzeit über die zentrale Nummer 0731 20794-0 oder 0157 53989925 montags bis freitags von 9:00 Uhr bis 16:00 Uhr.

    Für geplante Kurse verschiebt sich der Kursstart. Wir informieren die Interessent*innen.

    Innerhalb laufender Kurse versorgen die Kursleitenden Teilnehmende mit Lernmaterial für das Heimstudium.

    Bleiben Sie gesund!

     

  • Charta der Vielfalt

    Charta der Vielfalt

    fakt.ori unterzeichnet "Charta der Vielfalt" in Berlin

    Obwohl der Beitritt zur Charta bereits einige Jahre zurückliegt, ist die Haltung brandaktuell. Vielfalt beispielsweise in Hinsicht auf Herkunft, Alter, sexueller Orientierung und Religion von Mitarbeiter*innen und Kund*innen wird nicht als Problem gesehen, sondern als Chance begriffen. 

    Als erstes Ulmer Unternehmer hat Volker Lehmann von fakt.ori 2006 in Berlin die "Charta" der Vielfalt"  im Kanzleramt unterzeichnet. Damit waren wir unter den ersten dreißig Unternehmen bundesweit. Mit der Unterzeichnung bekennen sich Unternehmen zu Toleranz und der Anerkennung und Förderung von Vielfalt in den Unternehmen.